Cannabisindustrie in Deutschland

Artikel1
0

Seit dem März 2017 ist es zulässig Cannabis über ein Betäubungsmittelrezept zu verschreiben. Diese Nachricht wurde nicht nur von den Patienten als Segen aufgefasst. Haufenweise spitzfindige Geschäftsleute überlegten sich Anfang des Jahres, wie sie eine der heiß begehrten Anbaulizenzen von der Bundesrepublik erhalten können oder konkreter: wie ist es zu schaffen, die Auflagen der Ausschreibung des BfArM  zu erfüllen und eines der Lose zu erhalten?
Eine dieser Auflagen ist, dass medizinisches Cannabis nur von Firmen produziert werden darf, die bereits Erfahrungen auf dem Gebiet sammeln konnten. Seit einigen Monaten haben Unternehmen wie Canopy Growth und Abcann aus Kanada Tochtergesellschaften in Deutschland aufgebaut, um mit der Belieferung von medizinischem Cannabis nach Deutschland zu beginnen. Die Firma Medcann liefert so bereits kannadisches Cannabis, im Auftrag von Canopy Growth, an deutsche Apotheken. Weitere  Firmen wie  Merican und Aurora Industries haben ihren Hauptsitz ebenfalls in Kanada und planen derzeitig einen Markteintritt in Deutschland.
Diese enormen Expansionspläne lassen sich auch einfach erklären. Der zu erwartende Absatzmarkt von medizinischem Cannabis in Deutschland ist enorm, weshalb sogar israelische Firmen wie Tikun Olam versuchen in den deutschen Markt einzutreten. Israelische Unternehmen haben auch gute Chancen ein Los zu erhalten, da Israel eine führende Rolle in der medizinischen Cannabis Produktion vertritt. Der Letzte zu nennende Player in dem Spiel um die Lose ist Bedrocan. Diese Firma produziert bereits seit Jahren medizinisches Cannabis in den Niederlanden und vertreibt Ihre Produkte auch schon erfolgreich auf dem deutschen Markt.
Deutschen Start Ups wurde der Eintritt in diese Branche leider nahezu unmöglich gemacht. Lediglich eine Unternehmung, mit dem Namen Hanf AG, möchte diesen Weg dennoch gehen und versucht derzeitig einen Partner aus dem Ausland zu finden, um in diesem aufstrebenden Markt Fuß zu fassen. Bionorica, eine weitere bereits existierende Firma aus Deutschland, wird sich auch auf die Ausschreibung bewerben.  Allerdings verfügt Bionorica aktuell nur über eine Lizenz zur Herstellung von Dronabinol THC. Das verarbeitete Cannabis wird unter strengen Auflagen in Österreich angebaut. Außerdem produziert Bionorica bereits Jahrzehnte lang Phytoarzneimittel, also Medikamente auf pflanzlicher Basis.

Die vorgesehene Produktionsmenge des medizinischen Cannabis beträgt ab 2019 Jährlich 2 Tonnen, welche über Apotheken verpackt und verkauft werden. Experten rechnen mit enormen Wachstumsraten dieser Branche in den nächsten Jahren (Vgl: USA: 34 % pro Jahr). Diese Industrie ist im Stande mehrere tausend Arbeitsplätze zu schaffen und sogar Millionen ein besseres und schmerzfreieres Leben zu bieten.

Diese Branche hat POTenzial und es lohnt diese im Auge zu behalten welche Firmen den Zuschlag für die Produktion erhalten werden.

Wir werden euch auf dem laufendem halten, wenn es News um das Thema Cannabis in der Wirtschaft gibt.

Alles Gute

Der Budler

Leave us a comment

logged inYou must be to post a comment.